Montag, 29. Mai 2017

[Rezension] + Gewinnspiel - Nicole Neubauer – Moorfeuer

Nicole Neubauer – Moorfeuer


In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war, und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie derart grausam zu töten?





Endlich habe ich den zweiten Band von Kommissar Waechter gelesen. Das Buch stand schon eine Weile in meinem Bücherregal, aber ich habe es einfach nicht geschafft, ihn zu lesen, denn immer wieder hatte ich ein anderes Buch in der Hand. Wie es nun mal so ist: Da ein schönes Cover, dort eine tolle Geschichte oder eben beides und schon vergisst man, dass im Bücherregal ein toller Kriminalroman auf einen wartet.
Das Buch von Nicole Neubauer habe ich relativ schnell gelesen, einfach, weil ich wissen wollte, ob es genauso spannend werden wird wie „Keller Kind.“
Zum Teil war es sehr spannend, aber es gab Stellen, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Ich fand einiges auch in die Irre führend. Besonders ganz am Anfang – den Mann der Tochter der Ermordeten.

Was mir richtig gut gefallen hat, war ihre Schreibweise. Aber das hat mir auch schon beim ersten Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich manche Passagen – wie gesagt – nicht ganz so gut gelungen fand, ändert es nichts daran, dass ihre Schreibweise einen in den Bann zieht.

Ich fand die Szene, ganz am Anfang wo das Bauernhaus beschrieben wird, ziemlich gruselig. Würdet ihr in ein altes Bauernhaus gehen, wo es knarrt, ächzt und seufzt? Also ich würde das Weite suchen. Aber ich bin eh so ein kleiner Schisser. Ich lasse sogar das Licht im Flur an, wenn mein Freund nicht zuhause ist. Und ich habe eine Katze, die mich vor bösen Geistern beschützt. *lach*

Zum Abschluss: Wer einen düsteren Krimi mit übernatürlichen Phänomenen mag, für den ist Moorfeuer von Nicole Neubauer genau richtig.


Wer also Interesse an dem Buch hat, kann bei mir ein signiertes Exemplar von Nicole Neubauers „Moorfeuer“ gewinnen. Ihr müsst mir einfach nur einen Kommentar hinterlassen und am besten gleich die dick markierte Frage beantworten und schon seid ihr im Lostopf.
Zusätzlich gibt es diese Kleinigkeiten noch dazu :) Das Poster habe ich mir von Dirk Granzow für euch auf der LBM 2017 Signieren lassen.

Ich wünsche euch viel Spaß und drücke allen ganz fest die Daumen.

Ausgelost wird wie immer mit der Karmafee.

Lea <3 

Dienstag, 23. Mai 2017

Die Ansichten der Gelehrten gehen ja immer weit auseinander...

Bücherfresserchen & Fuchsias Weltenecho

 
Wurdest du schon mal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch nicht zu Ende gelesen? Oder stört es euch vielleicht gar nicht?

Bei dem Thema „Spoiler“ gehen die Ansichten der Gelehrten ja auseinander. Die einen sagen ganz klar: „Ja, ich lass‘ mich spoilern.“ Und die anderen wiederum sagen: „Nein, ich will nicht gespoilert werden.“ Was ich darüber denke? Ich denke da wie die Gelehrten. Bei manchen Büchern muss ich nachschauen, einfach weil ich Angst habe, viel Geld für ein Buch auszugeben, das mir nicht gefällt. Und dann denke ich mir aber auch: „Ach was soll’s, es wird schon einer nehmen, wenn es mir nicht gefällt.“. In den meisten Fällen ist es ja dann auch so, aber nicht immer und dann nehme ich die Bücher für meine Gewinnspiele.

Samstag, 13. Mai 2017

[Rezension] Eric Berg - Die Schattenbucht

Quelle: blogger.randomehouse
Eric Berg - Die Schattenbucht

Wer einen Traum hat, ist zu allem fähig…

Ohne ersichtlichen Grund und ohne emotionale Regung springt Marlene Adamski vom Balkon ihres Hauses in die Tiefe. Sie überlebt, spricht seither jedoch kein Wort mehr. Psychologin Ina Bartholdy findet keine Erklärung für das Verhalten der 62-jährigen Bäckersfrau, doch der Fall lässt sie nicht los. Sie fährt ins mecklenburgische Prerow, um nach ihrer Patientin zu sehen.

Marlene wird scheinbar liebevoll umsorgt. Doch das Verhalten ihres Ehemanns macht Ina stutzig. Keine Sekunde lässt er sie mit Marlene allein, will offensichtlich verhindern, dass sie mit Ina spricht. Was hat dieser Mann zu verbergen? Und was hat er mit den merkwürdigen Vorfällen zu tun, die sich in Prerow häufen?