Montag, 7. August 2017

Du und dein Blog ­čĺŚ


Du und dein Blog ­čĺŚ

Wie es nunmal so ist, surft man durchs Internet und findet interessante Beitr├Ąge. Bei Instagram habe ich diesen Beitrag gefunden: Barbarasparadies
Worum geht es bei “Du und dein Blog?” Um es kurz zu machen: Miteinander zu kommunizieren und sich untereinander zu helfen. Niemanden von uns hilft es, wenn wir uns untereinander missachten und respektlos miteinander umgehen.




Aus diesem Grund hat Steffi von “Angeltearz liest: Steffis B├╝cherblog.” diese Blogparade ins Leben gerufen. Ich finde es eine gro├čartige Idee und werde daran teilnehmen.
Wenn du daran teilnehmen willst, ist es ganz einfach. Du musst einfach nur 8 Fragen ├╝ber dich beantworten. Nat├╝rlich komplett ehrlich, denn das ist das Wichtigste.

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Ich hei├če Manuela, werde aber von allen Lea genannt. Ich wohnte mit meinem Verlobten und unserer Katze Mila im sch├Ânen Pankow von Berlin. Im M├Ąrz wurde ich 30 und bin im letzten Jahr meiner Erzieherausbildung. Ich m├Âchte sp├Ąter im ├Âffentlichen Dienst arbeiten. Seit ich klein bin, w├╝nsche ich mir, mit Kinder zu arbeiten. Jetzt habe ich die M├Âglichkeit und ich freue mich darauf, wenn ich dann im Sommer 2018 in der Grundschule im Hortbereich arbeiten kann.

Nat├╝rlich lese ich schon seit ich ganz klein bin. Zwischendurch habe ich das aber aus den Augen verloren und erst als Harry Potter auf den Markt kam, fing ich wieder an. Jetzt habe ich 2 volle B├╝cherregale und ein eBook, was bald keinen Platz mehr hat ;)

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ich bin jetzt schon eine Weile dabei. 2012 habe ich meinen Blog ins Leben gerufen.
Zum Bloggen bin ich gekommen, als eine Freundin und ich die Fu├čball-Europameisterschaft geschaut haben. Wir haben angefangen ├╝ber Fu├čball zu schreiben. Es war grausig, aber ich hatte Spa├č dabei. Zwischen den Fu├čballtexten fanden sich dann auch auch einige “emotionale” Texte. Ich wollte der Welt zeigen, wie es in mir drinnen ausschaut.
Kurz darauf habe ich mich entschieden, ├╝ber B├╝cher zu schreiben und habe mich langsam herangetastet. Es ist am Anfang viel Arbeit gewesen, heute ist es mein liebstes Hobby.

3. Wei├č dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Ja, alle meine Freunde wissen, dass ich blogge. Ich mache daraus kein Geheimnis, denn es ist mir auch nicht peinlich. Warum auch? Ich teile allen mit, wie sehr ich es liebe zu lesen und m├Âchte meinem Umfeld das auch zeigen. Meine Mum hat meine Beitr├Ąge immer mit Freude gelesen.

Ich versuche es aber ein wenig von meiner Arbeit fernzuhalten, was nicht immer funktioniert. Denn mein Blog ist mit Facebook verbunden und so sehen nat├╝rlich auch die Eltern oder Kollegen, wie ich dort hei├če.
Bis jetzt habe ich noch keine negativen Erfahrungen gemacht.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Ja, ich benutze Social Media Kan├Ąle.

Rechts in meiner Timeline findet ihr Symbole, wo ihr mir folgen k├Ânnt. Aber ich setze euch hier auch nochmal die Links hinein.


5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt st├Ârt? Und was w├╝rdest du dir w├╝nschen?
(Trau dich und sei ehrlich)

*seufz* Dass ist eine Frage, die sicherlich nicht viele mit Ehrlichkeit beantworten.
Ich beobachte viel und ich bin oft stiller Mitleser.
Was ich dabei beobachte ich eigentlich traurig. Es gibt Personen, die so beliebt sind, dass jeder ihnen alles aus der Hand frisst. Die zeigen ein Buch, sagen wie toll es ist und schon wird es hundertfach verkauft. F├╝r Verlage ist es ein Traum und eigentlich finde ich es richtig toll. Nur wenn jemand das Buch liest und schreibt, dass es ihm nicht gefallen hat, dann ist es schon ein halbes Verbrechen.

Warum? Ich verstehe den Sinn nicht darin.
Wir haben doch alle unterschiedliche Geschm├Ącker und das ist das Wichtigste am Bloggen. NIchts ist Schwarz und Wei├č, aber viele denken so.
Nur weil Person XY das Buch gut findet, m├╝ssen nicht 200 Leute kurz darauf schreiben, dass sie es verg├Âttern, weil Autor AB ja so toll schreibt.

Ich schreibe auch, dass mir B├╝cher gefallen. Ich gebe auch 5-Sterne Rezensionen. Aber ich schreibe auch Rezensionen mit nur einem Stern. Warum? Weil ich dem Autor damit zeige, dass es mir PERS├ľNLICH nicht gefallen hat.

Daher w├╝nsche ich mir: Wenn wir ein Buch von einem Autor lesen, dann seid doch einfach mal ehrlich. Wenn es euch nicht gef├Ąllt, dann ist es eben so. Niemand wird euch deswegen den Kopf abrei├čen.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?

Blogtouren, Zusammenarbeit mit Bloggern, Autoren und Verlagen.
Ich finde es toll, dass wenn wir Rezensionen schreiben, die Verlage und Autoren unsere Beitr├Ąge auch teilen. Denn nicht nur wir unterst├╝tzen sie, sondern sie auch uns. Da macht mir das Lesen dann auch Spa├č.

7. Liest du auch au├čerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Ich lese alles, was mir gef├Ąllt. Foodblogs, Fashionblogger und auch Blogs ├╝bers Bullet Journal, da ich selbst eins f├╝hre. Aber nat├╝rlich sind mir Buchblogs immer noch die liebsten :)

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Kommentare:

  1. Hey,

    vielen, vielen Dank f├╝rs Mitmachen.

    Ich bleibe gerne als Leserin hier. :)

    Hab einen tollen Tag!

    Ganz lieben Gru├č
    Steffi
    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenL├Âschen
  2. Huhu :)

    Ein sehr sch├Âner Beitrag und dein Header gef├Ąllt mir richtig gut!
    Ah ja, bei Frage 5 kann ich nur zustimmen. Ich kann das auch ├╝berhaupt nicht verstehen. Ich hab gerade erst ein Buch gelesen, bei dem es genau dieser Fall ist. Die Autorin ist mega bekannt (ich hatte bisher noch nichts von ihr gelesen) und es rieseln die 5 Sterne, obwohl der Inhalt des Buches f├╝r mich dem nicht entspricht. Ich hab eher das Gef├╝hl, dass die 5 Sterne f├╝r die Autorin an sich vergeben werden und der Inhalt gar nicht beachtet wird...

    Liebe Gr├╝├če
    Denise
    Mein Beitrag zur Blogparade

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Hey Denise :)
      Ja, so ging es mir auch bei einer Autorin und dann durfte ich mir auch noch sagen lassen, dass ich doch gar keine Ahnung habe. Tja, ich hab es mit Humor genommen :D
      Leider passiert es immer h├Ąufiger das Autoren 5 Sterne bekommen weil die Leute sie einfach lieben. Ob sie das Buch gelesen haben oder nicht, ist egal.
      Nur tut man dem Autor keinen Gefallen.
      Viele liebe Gr├╝├če
      Lea

      L├Âschen
  3. Nachdem ich deinen wirklich zauberhaften Kommentar ei uns beantwortet habe, komme ich nun zum Gegenbesuch und was bietet sich da besser an als die feine Blogparade von Steffi?! - Welcher wir uns zuf├Ąlligerweise heute ebenfalls angeschlossen haben :D

    Berlin ist wirklich eine sch├Âne Stadt! Ich bin dort gern f├╝r ein verl├Ąngertes WE, besonders der Flohmarkt am Sonntag mit live Musik <3
    Hach, und eine P├Ądagogen-Schwester ;)

    Und auch ein alter Hase unter den Bloggern - ich bin auch auf FB zu finden und somit auch mein Gemeinschaftsblog, meine Kollegin wei├č auch davon - von Eltern wurde ich bislang nicht angesprochen, wei├č also nicht ob sie mich im Internet stalken - will ich auch gar nicht wissen :D

    Ich w├╝nsch dir noch einen feinen Tag und lass liebe Gr├╝├če da!

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Oh ich freu mich das du mich auf meinem Blog besuchst.
      Ich fand das voll Witzig als ich sah als was du Arbeitest. Finde ich toll.
      Bis jetzt hat mich noch keiner von den Eltern aus meinem Praktikum angesprochen. Liegt aber einfach daran das ich nirgends unter meinem Richtigen Namen zu finden bin, au├čer bei einer meiner Google+ Adressen :D
      Ich glaube es ist der Mauerpark den du meinst. Ich wohne ganz in der N├Ąhe :)
      Ich bin selten dort, liegt aber einfach an der Menschenmasse die dort ist. Ich bin kein gro├čer Fan davon :D
      Ich lass dir auch ganz liebe Gr├╝├če da.

      L├Âschen
    2. Na aber klaro gibt's nen Gegenbesuch! Versuche ich immer so zu handhaben wenn Blogger bei uns kommentieren - oh ich hoffe einfach mal sie lesen wenn nur meinen Blog, aber nicht Twitter oder so. Sind dann schon unterschiede meines Verhaltens zwischen Beruf & privat ;)Ich bin ganz schlecht mit Namen (Orte, menschen & Co - und ja, ganz unpraktisch f├╝r meinen Beruf *lach - da klappts aber zum Gl├╝ck) aber ich denke ja, Mauerpark - ich w├Ąr da jeeeden Sonntag!! *-*

      Liebe Gr├╝├če

      L├Âschen
  4. Na das ist ja mal ein ungew├Âhnlicher Einstieg in die Bloggerwelt :-) Finde ich sehr sympathisch, aus Berichten zur Fussball-EM am Ende einen B├╝cherblog zu machen.

    Und ganz besonders gef├Ąllt mir Deine Antwort auf die Frage, was Dich an der Bloggerwelt st├Ârt. Ich bin n├Ąmlich eine derjenigen, die auch mal gegen den Strom schwimmen und es laut sagen, wenn ihnen ein Buch nicht gefallen hat. Dass ich immer versuche, Argumente und Beispiele zu nennen und sie gut zu begr├╝nden, ist dabei offensichtlich nicht so wichtig wie die Tatsache, dass ich das Lieblingsbuch von jemandem nicht mochte.
    Wieso das so schlimm ist, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wie sch├Ân, dass es noch mehr Leute wie z. B. Dich gibt, die andere Meinungen anerkennen und jeden auffordern, nicht der Mehrheit (oder Promi-Bloggern) nach dem Mund zu reden, sondern die eigene Meinung zu sagen. Das finde ich sehr sympathisch.

    LG Gabi

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      ich wei├č, es sehr seltsamer Einstieg :D
      Aber ich bin froh, dass es dazu kam, denn nun kann ich ├╝ber B├╝cher schreiben :)
      Uh.. Promi-Blogger.. ich wei├č nicht so genau ob ich was mit den Anfangen kann.
      Ich muss gestehen, jedes mal wenn ich eine Rezensionsanfrage - egal ob Verlag oder Autor - bekomme, dann ist mein erster Satz "Ich schreibe auch Negative Rezensionen." Damit zeige ich der Person, dass ich - wie du schon sagtest - gegen den Strom Schwimme. Es bringt mir nichts, wenn ich alles positiv sehe.
      Ich bin froh, dass du auch ein "gegen den Strom" Schwimmer bist.
      VlG Lea

      L├Âschen