Sonntag, 6. August 2017

[Rezension] Marie Weißdorn - Tochter der Träume (Dunkler König)


Eisermann Verlag

Leyna und ihre Begleiter haben Zuflucht im Palast des Widerstandes gefunden. Jeden Tag lernt Leyna hier mehr über ihre Kräfte, jeden Tag schöpfen die Menschen um sie herum neue Hoffnung.Nun aber muss sie mit ihren Gefährten Tarin, Urs und der Lichtlenkerin Alessa den Norden verlassen, um bei einem neuen Lehrmeister das Erschaffen lebendiger Illusionen zu lernen. Es beginnt eine gefährliche Reise durch die geheimnisvolle Welt der schlafenden Götter. Leyna ist bereit, alles zu tun, um die Rätsel der Vergangenheit zu lösen – doch dabei muss sie sich nicht nur der Bedrohung durch den König stellen, sondern auch ihren widersprüchlichen Gefühlen für Sivan.

Und während sie noch immer auf ihren ersten Traum wartet, prophezeit das Orakel ihr einen Verrat …






Der zweite Band von Marie WeißdornDunkler König” beginnt mit einem spannenden Prolog.

Die vier Jahreszeiten treffen aufeinander und es gibt eine Auseinandersetzung der anderen Art. Ich habe nicht ganz verstanden, was los war, verstand im Laufe der Geschichte aber vieles mehr und ich habe ja auch schon vieles im vorherigen Buch erfahren.
Das Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen und konnte somit an der Leserunde teilnehmen.

Die Autorin Marie Weißdorn hat es auch hier wieder geschafft, mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Ich mag Leyna, Urs, Tarin und Sivan immer mehr. Auch all die ganzen neuen Charaktere und Namen, die ich kaum in Gedanken aussprechen kann, haben mich in ihren Bann gezogen und ich ließ mich ein weiteres Mal in Leynas Welt entführen.

Bevor ich näher auf die Geschichte eingehe, fangen wir beim Cover an.
Es ist ein ähnliches Cover, wie beim ersten Buch. Aber ich liebe das Cover und es passt so unglaublich gut zu dieser Geschichte. Ich finde, es hätte kein Besseres geben können.

Nun aber zum Buch.
Es gab viele neue Eindrücke, Begebenheiten und vor allen Namen, die ich mir ja auch irgendwie merken muss. Ist aber alles halb so schlimm, wie ich am Anfang dachte.
Im Laufe des Lesen sind sich Leyna und Sivan einerseits näher gekommen, andererseits haben sie aber auch wieder Rückzieher gemacht. Vieles ging von Sivan aus. Der Grund? Das verrate ich euch nicht. Immerhin will ich euch die ganze Freude nicht wegnehmen ;)
Ronor ist einer meiner liebsten Charaktere geworden. Er ist witzig, auf seine Art und Weise streng und eine große Hilfe für Leyna. Natürlich gibt es wieder viele Gefahren, aber auch neue Freunde für Leyna. Ganz besonders Alessa, die Tochter vom Anführer des Widerstands, ist ihr eine gute Freundin geworden.

Der Schluss des Buches… Nun, sagen wir so: Ich habe mit vielem gerechnet, aber ich wurde überrascht.
Lasst euch auf das Abenteuer mit Leyna und ihren Freunden ein und ihr werdet sehen, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich auf den dritten Teil.
Und bevor ich's vergesse zu erwähnen oder vielleicht habe ich das schon? Nein!

Aus einer Trilogie wurde eine Tetralogie *freu*
Die liebe Marie hat einigen von uns nämlich verraten, dass das letzte Buch sonst viel zu dick wäre und so muss sie nichts kürzen, sondern kann alles erzählen, was es zu erzählen gibt.

Wenn ihr euch für Maries Bücher interessiert, dann schaut doch einfach mal beim Eisermann Verlag vorbei.


Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.
Lg Lea



1 Kommentar: